Custom Search
_hier_Suche_mit_Ausdrücken_dieser_Textseite ... (_Text_unten_wird_NICHT_verschwinden)



   v. 27. Juni 2022
Durch Ihre Testberichte im Internet Geld verdienen als Autor: Honorar in Rechnung stellen?


Test Honorar berechnen
... können Sie durch Ihre Testberichte im Internet Geld verdienen? Als Autor, Berater, Journalist die erstellten Testberichte verkaufen? Also: Angeforderten Bericht machen, Rechnung stellen und Antwort abwarten?


Einführung

Als Autor von Testberichten können Sie möglicherweise Honorar in Rechnung stellen

So lautetete eine hier in Diskussion erörterte Meinung. Ungewiss ist allerdings, ob Sie es bezahlt bekommen.

Viele Internet- Märkte bitten die Benutzer durch individuelle Email, einen Test für ein Produkt zu schreiben. (Alles Nachfolgende gilt NUR für den Fall einer solchen individuellen an Sie bzw. an Ihren Benutzernamen adressierten Bitte um einen Testbericht.)

Natürlich ist der offenkundige Zweck, den wirtschaftlichen Interessen des Unternehmens zu dienen.

Regelmäßig sind in dem Unternehmen bezahlte Mitarbeiter die Norm, die also interessenorientiert auch Ihre Mitwirkung erfragen.

Ehrenamtliche Mitarbeiter werden Sie in solchen rein kommerziellen Unternehmen schwerlich finden, und das ist ja auch ganz normal so.

Eine hier diskutierte Meinung lautete: Normal sei der Grundsatz der Vergütung dann auch für individuell - beispielsweise per E-Mail - von einem Benutzer erfragte Testberichte. Denn warum sollten ausgerechnet die ohnehin schon dem Unternehmen nutzenen Kunden nun auch noch kostenlos für dies Unternehmen arbeiten?


Die Rechtslage zum Honoraranspruch.

Es sind nach der hier diskutierten Auffassung dann wohl die Voraussetzungen gegeben, für Ihren eingelieferten Test sodann Honorar zu verlangen.

Da Ehrenamtlichkeit nicht ausdrücklich vereinbart war, könnte man die Meinung vertreten, eine ausdrücklich Bitte um die ausführende Arbeit eines Testberichtes für ein wesentliches unternehmerisches kommerzielles Umfeld sei Angebot auf Vertragsabschluss.

In Allgemeinen Bedingungen oder sonstwie versteckte Klauseln der Kostenfreiheit für den ,,Auftraggeber'' würden ihm dann nicht helfen, so die hier diskutierte Rechtsmeinung: Denn es könne nicht erwartet werden, dass jemand für eine Stunde Arbeit eines Testberichtes vorab rund 5 Stunden Vertragsanalyse betreibe (unerwartete Klauseln ... unwirksam wegen Verstoß gegen das Transparenzgebot, so lautete die hier diskutierte Meinung).

Ob Ihre Rechnungsstellung Aussicht hat oder nicht, wurde in der Diskussion als ungewiss festgestellt. Die Rechtslage sei nicht eindeutig, oder vorsichtigerweise gesagt, die Aussichten seien eher ungünstig. Immerhin koste es aber weniger als beim Lotto spielen, und die Aussichten auf einen Gewinn von vielleicht 40 Euro seien wohl höher. Immerhin habe es Reiz wie beim Lottospiel, den großen Internet- Elefanten mal am Schwanz zu kitzeln.

Die in der Diskussino vorgetragene Meinung lautete des Weiteren: Immerhin werde ein wesentliches Internet- Unternehmen sich auch Gedanken machen müssen, ob es gut sei für den Ruf, wenn vielleicht Millionengewinnne eingefahren werden, aber man die erbetene journalistische Arbeit der Benutzer unbezahlt lassen möchte. Der da die Rechnung stellt, wirkt ja schreiblustig, könnte ja immerhin Journalist sein - und welches Unternehmen wolle schon eine schlechte Presse haben...

Die Diskussion ergab als Vermutung: Alsbald werde man dann die Einladungen zu Testberichten anders formulieren und entsprechend weniger Testberichte erhalten. Oder auch, vielleicht werde man sich entschließen, die Rechnungssteller in die Reihe der bezahlten Testberichter zu integrieren. Denn auch das gibt es ja bei einigen Unternehmen.



Vorbemerkung zum Mustertext

Die Schlussformulierungen zur Abrechnungsweise wären gegebenenfalls anzupassen. Sofern jemand Freiberufler ist oder ein kleines Gewerbe betreibt oder vieleicht wirklich Journalist ist, sollte es im Rahmen dieser Tätigkeit im Brief geltendgemacht werden, was ja auch effizienter wäre.

Der der Diskussion zugrundeliegende Mustertext lautete etwa wie folgt


Hier der diskutierte Mustertext






Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Ihrer Emall vom ... ............ 20... hatten Sie bei mir Auftragserteilung vorgeschlagen zur Erstellung eines Testberichtes.
- Ausdruck: siehe Anlage

Gerne habe ich durch schlüssiges Verhalten die Annahme erklärt, nämlich den Testbericht geliefert:
- siehe Link ....
- Ausdruck: siehe Anlage

Für diesen Testbericht berechne ich in Einklang mit üblichen Honorarregeln für:,,journalistische Arbeit ohne spezifische Qualifikation, aber mit abwägender Sorgfalt zu texten'':
.... Zeichen x 1 Cent je Zeichen = ......... Euro

Bitte überweisen Sie den Betrag innerhalb von 1 Monat auf mein folgendes Bankkonto:
bei Bank: ............... Bankleitzahl: .........
Konto-Nr: .............. Kontoinhaber ....................
Verwendungszweck: Test .....

Zur Abrechnungsform:

Diese Tätigkeitsart erzeugt bei mir übrigens zur Zeit und wohl ohne Aussicht auf Besserung mehr Ausgaben als Einnahmen (Ausgaben für Computer- Hardware und Software, ferner laufend für Elektrizität und für anteiligen Beitrag zu Raumkosten). Ich werde, sofern dies zu gegebener Zeit angebracht erscheint, beim Finanzamt bei Abgabe meiner Steuererklärung beantragen, diese Einnahmenart nach der Hobby-Regel abgabenfrrei zu stellen.

Gerne werde ich auch zukünftig bezahlte Testaufträge ausführen.

Ich bemühe mich des weiteren, auch meine Freunde und Bekannten auf diese faire korrekte Möglichkeit hinzuweisen. Mancher hat ein Einkommen unterhalb eines Drittels der bei Ihnen tätigen Mitarbeitern und ein Hundertstel Ihrer Manager. Sie können sich leicht denken, wie viel Freude Sie machen können mit Ihren dankenswerten Testaufträgen.

Diejenigen, die eine ganz kleine Arbeit für den Erfolg Ihres Unternehmens beitragen, dürfen so mit einem fairen kleinen Betrag für ihre Teilnahme an Ihrer Einnahmen und Unternehmensgewinnen teilhaben, genauso wie die anderen in Ihrem Auftrag beitragenden Personen. Das wird meiner Meinung nach dem Ansehen und damit Erfolg Ihres Unternehmens dienen.

mit freundlichem Gruß und Dank im voraus für die Honorarzahlung,

............................................






Und wie viel kann man berechnen?

Typisches Beispiel: 1 Seite, 60 Zeilen, je 80 Zeichen: 4800 Zeichen x 1 cent = 48 Euro



Zweck der Sache - so in der Diskussion der Verfechter dieser Rechnungsstellung:

Die Idee hinter ehrenamtlicher Arbeit ist edel: Dass das Ergebnis allen kostenlos zur Verfügung stehen soll - so das Freeware- Prinzip.

Es hat sich eine merkwürdige Abweichung herausgebildet. Extremfall wären möglicherweise Manager sozialer Einrichtungen, sofern sie sich möglicherweise mit möglichst vielen Ein-Euro- Jobbern ausstatten würden, weil ihr Spitzengehalt umso höher ausfallen könnte, je mehr Mitarbeiter rein zahlenmäßig da sind.

Folge einer Ehrenamtlichkeit von Nicht-Reichen zugunsten der Finanzinteressen anderer ist ein kleiner Effekt in Richtung auf die Zementierung der Gesellschaft in Arm / Reich.

Dem wirkt (ein winziges bisschen) jeder entgegen, der bei Leistungen für vollverdiendende unternehmerischen Angestellten- Hierarchien eine analoge Vergütung verlangt für alles, was er auf Anforderung beigetragen hat. Mindestens wird damit ausgelöst, dass das Modell entsprechend zurückgefahren wird. Denn ziemlich sicher geht eine solche Rechnung zur Stellungnahme an die Juristen des Unternehmens, und natürlich sagen die den Marketing- Managern ihre Meinung, ob es so weitergehen darf oder nicht.

Außerdem kann man hierbei vielleicht sogar Geld verdienen. Denn welches Unternehmen möchte es auf eine anwaltliche Klage zu dieser grundsätzlichen Frage durch Sie ankommen lassen? Dann wären ja zig Millionen andere Testberiche möglicherweise auch noch zu vergüten... Besser ist, man lässt es nicht auf eine Rechtsprechung hierzu ankommen.

Von allen Übeln das Kleinste wäre also vielleicht für das Unternehmen, solch eine Rechnung zu bezahlen. Vielleicht wird das verklausuliert, um keinen Präzedenzfall zu schaffen. Vielleicht bekommt man eine Gutschrift auf zukünftige Sitegebühren oder einen Kaufgutschein oder sonst etwas juristisch weniger Verfängliches.

Bei Nichtzahlung könnte man natürlich wirklich einen Prozess gegen das Unternehmen führen. Hierzu wäre aber kaum zu raten. Die eigenen Kosten könnte man zwar halbwegs im Griff halten und in Kauf nehmen im Hinblick auf die Einmaligkeit so eines Vorstoßes. Aber der Gegner könnte dann möglicherweise recht hohe Anwaltskosten in Rechnung stellen.


Schlussmeinung der Diskussion

Eine entsprechende Zahlungsanfrage noch vor Erstellung des Testberichtes ging durchaus einem der größten Internet-Unternehmen zu. Das blieb ohne Antwort.

Anders wäre es für innerhalb der letzten etwa 2 bis 5 Jahre bereits erstellte Testberichte. Denn dann könnte man Antwort eigentlich erwarten und einfordern. Der diskutierte nachstehende Mustertext ist so orientiert.

Die Diskussionsteilnehmer waren sich einig, dass es eine lustige, aber auch werthaltige Sache wäre, solche Rechnungen zu versenden.

Die Meinungen zu den Aussichten auf Geld waren eher skeptisch.

Nach Meinung aller wäre bei einem derartigen Schreiben mit unerwarteten sehr nachteilige Wirkungen eigentlich nicht zu rechnen, obgleich man es ja ebenso wenig ausschließen kann wie in der Straße das Herunterfallen eines Dachziegels auf den eigenen Hinterkopf. * Vorherrschende Meinung in der Diskussion war: Wer die Rechnungsstellung macht, macht es zwar auf eigene Gefahr, aber da ist vermutlich keine Gefahr.






Wahrheit? Wechselt alle 7 Tage. Wiederkommen!
"Es gibt drei goldene Regeln, um eine Novelle zu schreiben - leider sind sie unbekannt." (William Somerset Maugham)

"Was ist nachhaltiger Journalismus? Wenn jeden Tag ebenso viele Zeitungsenten nachwachsen wie am Vortag erloschen sind." (Pedro Rosso)

"Schreiben ist leicht, man muss nur die falschen Worte weglassen." (Mark Twain)

"Die Regierung und die Sendeanstalten sind miteinander ein Bündnis eingegangen. Es ist ein sich selbst stützendes System, in dem Interessen miteinander verwoben sind. ARD, ZDF etc. benutzen ihre monopolistische Stellung innerhalb Deutschlands Medienstruktur zum Erzeugen einer voll synchronisierten Massenmanipulation. In der ganzheitlichen Biologie nennt man derartiges ein 'System symbiotisch verschränkter Parasiten zur optimierten Ausbeutung ein und desselben Wirtes'. Das Volk ist der Wirt." (Pedro Rosso - nach ähnlicher Analyse anonym im Internet)

"Woran erkennt man Qualitätsjournalismus? Beispielsweise daran, dass Schachsport nicht im Sportteil, sondern im Feuilleton behandelt wird." (Pedro Rosso)

__________________________________________________


Wahrheit? Wechselt alle 7 Tage. Wiederkommen!
"Lesen ist gelegentlich eine hervorragene Vorrichtung, Denken zu vermeiden." (Arthur Helps)

"Ich mache keine Filme für Kritiker, denn die bezahlen keinen Eintritt." (Charles Bronson)

Wie man am besten ein Krokodil einfängt? Man gibt ihm die Feuilleton-Seiten einer Tageszeitung zu lesen. Das eingeschlafene Tier kann man dann leicht abtransportieren. (Pedro Rosso)

"Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern." (Deutsches Sprichwort)

" " ()

______________________________________________________________________________________________
lesen Sie diese Seite
in 50 anderen Sprachen
aha7.com/pde


Kauf = Spende für Autorenarbeit + E-Buch-Erweiterung.

Ihre Zuwendung motiviert den Autor, weitere aus den vielen hundert vorbereiteten Themen einzufügen. Automatischer Aktualisierungsdienst für alle Erwerber mindestens 12 Monate lang.
 img  Schlacht unentschieden: Wem gehört die Wahrheit?


Plattformen zum Mitmachen
durch Ihren Mausklick am Seitenanfang: Texte in 50 Sprachen, Menüs in DE EN FR ES


 img  INFOS7 INNOVATION
   INFOS7.org    INNOVATION
   !neknedmU

_EN_    _DE_    _FR_    _ES_
100++ profitable Projekte für Ihr Geld:
   _EN_    _DE_    _FR_    _ES_



 img  VOLXWEB.org
   volxweb.org Wissen? - Weisheit!
   _EN_    _DE_    _FR_    _ES_


 img  united for democracy
UND7.ORG    united for democracy
Sofort mitmachen. Petitionen!
  Ihre Mailadresse genügt.

   _EN_    _DE_    _FR_    _ES_
Sofort mitmachen! Crowdfunding!
   _EN_    _DE_    _FR_    _ES_

  
 img  6 E-Bücher:
6 E-Bücher:
Wichtigste grundlegende Themenkreise von "Bildung":
   _EN_    _DE_    _FR_    (_ES_)


Bilder im Internet verbreiten:
(bitte: Bildschirmfoto vom Bild, sodann verbreiten)
wir alle gemeinsam gegen alle Pläne "Staats-Internet" - freie Vielfalt statt Zensur + Staatsmedien- Einfalt
 img  WEB-Vielfalt statt Staatsmedien-Einfalt!
UNOLIB
uno7.org/ppc
 
Zensur tötet Web?
Hilfst auch du, unsere freie bunte Internet- Vielfalt gegen staatliche Zensur und Staatsmedien ab 2021 zu schützen? ► uno7.org/ppc

"UNOLIB"? - "Union der Bürger für Liberal"
► http://uno7.org/ppc
Wir alle gemeinsam! Auch dein
Antrag gegen Zwangs-Inkasso "ARD, ZDF etc.": Ja auch du, falls Nichtzuschauer? Geringverdiener? Betriebsstätte?
 img  frei sein - natürliche Schönheit - ohne Zwangsbeitrag
ANTI-GEZ
uno7.org/ppf
► http://uno7.org/ppf
► http://volxweb.org/ppt


 img  Über die E-Bücher:
Über die E-Bücher:
Fast alles ist neu (entstanden 2017...2022).

Nicht kommerziell.
... wird von Dritten gefördert.
   info ► Vielleicht Förderung auch durch Sie: 20€? 50 €?
► (Die veraltete Version 10€ ("PICCOLO") ist nur wegen Vertriebsregeln nötig gewesen und kann nicht viel beitragen.)

► Besonders wichtig ist finanzieller Beitrag für die 6 E-Bücher "Allgemeinbildung":      "Optimal-Politik", "Wirtschaftswissen", "Zukunft", "Archetypen", "100-Jährige", "Klassifikation" (="SPHINX").
► Bisher hat jedes E-Buch hat ~100 Seiten (A4). Jeder Käufer ist zugleicht "Spender":    Sponsert mit seinem Kauf 1 weitere Textseite. Ziel ist 200 bis 300 Seiten A4 pro E-Buch.
► Mindestens 12 Monate lang nach Kauf erhalten Sie kostenlos und automatisch die jeweilige erweiterte Version als .pdf übersandt.
   Es sind "meritorische Güter" - ohne Gewinnaussicht und das ist in Ordnung für ideelle Zwecke.
Deshalb: "Kauf = Spende".

Version "TOP": (20 €)
   info ► Enthält komplett alle Inhalte.
► Version "PICCOLO" (~10 €) ist Altversion: Nur etwa die Hälfte des Inhalts.

Version "MAESTRO": (50 €): Identisch, aber:
... Text-Wünsche sind möglich, siehe unten.
Frühere Zahlungen:
   info ► Beispiel: Sie kauften für rund 9 € - und später vom gleichen(!) E-Buch-Thema eine teurere Version
Sie zahlen dann ganz einfach nur den Differenzbetrag. Bitte dies bei der Bestellung / Zahlung anmerken. Anrechenbar aber nur für das gleiche E-Buch-Thema.
Bestellbearbeitung erfolgt gegenwärtig noch von Hand. Das funktioniert dann also problemfrei.
   Wie sind sie anrechenbar?

Zusätzliche Dienste:
Aktualisierung: 12 Monate. Kostenlos.
   info ► Für A4-Varianten .pdf: "TOP" (20 €), "MAESTRO" (50 €).
► Mindestens 12 Monate lang, falls/sobald wesentliche Erweiterungen. Möglicherweise deutlich länger.
► Per E-Mail. Als A4 .pdf (oder vielleicht später .htm).
► Variante PICCOLO (~10 €): Keine Update-Lieferung..

Falls Amazon-Bestellung:
   info ► Lieferung im kleinen KINDLE-Format.
► Das ist die Version "PICCOLO".
► Unsere Software kann auch das Format .epub erzeugen. Zur Zeit wird dafür aber kein Bedarf gesehen.
   (~10 €):
Vielleicht später:
   info ► Erst bei deutlich mehr E-Buch-Vertrieb sinnvoll...
► Dann vorgesehen: Für alle E-Buch-Kapitel je 1 Diskussion.
   Internet-Forum.

Ihre Wünsche an den Autor:
Erweiterungs-Wünsche?
   info ► Dies ist nur für die teureren "MAESTRO"-Ausgaben finanziell ein wenig gegengedeckt.
► Wünsche sind dann gern gesehen. Sie helfen beim Komplettieren.
► Jedoch bitte keine übersetzten Erwartungen. Ferner, für vieles gibt es keine einfache kurze Antwort.

► Umfang: Meist entstehen 1 bis 2 zusätzliche Seiten im Fall von Erweiterungswünschen.
(an Autoren)
Bearbeitungsdauer?
   info ► Also innerhalb von etwa 1 Monat.
► Meist werden die Antworten integriert in einer Neuausgabe des E-Buches.
► Alle Erwerber (20€, 50€) erhalten diese Neuausgaben.
► Sind Fragen reiin fallspezifisch oder persönlich, so geht die Bearbeitung nicht in die E-Bücher ein..
   ~7...30 Tage.
Wünsche bitte in 3 Monaten
   info ► Späteres wird möglichst dennoch bearbeitet, sofern von allgemeinem Interesse.
► Bei späterem Eingang kann Bearbeitung aber immer abgelehnt werden.
► Die zeitliche Begrenzung ist nötig, weil Autoren nicht ewig verfügbar bleiben. Immer wieder kommt es sogar weltweit vor, dass Autoren sterben.
   (seit Kauf)
Wie viele Fragen stellbar?
   info ► Es kommt darauf an, wie komplex.
► Um dennoch eine Zahl zu nennen: Vielleicht bis zu 5 Fragen.
► Man überlege, wie viel ein Autor für rund 20 Euro Anteil wohl bearbeiten könnte. Man erwarte bitte nicht Beratung.
► Wer Beratung oder Gutachten oder anderweitige Autorenarbeit wünscht, dessen Anfrage wird dem Autor weitergeleitet.
Alle Internet-Adressen bitte verbreiten (auf Facebook, Twitter, Instagram, Foren usw.).




Keine "LIKE" buttons!
» NO NETWORK HYPE
(MC:) PTW-NONETS-DE        EN        DE          FR      ES Cookies-Information: Ebenfalls dort.
The US data center/server holding/sending this site is submitted to US legislation. Der Inhalt der Website respektiert die Gesetzgebungen aller wesentlichen Länder. Sollte es in einem größeren Land einen vermuteten rechtlichen Bedarf für eine Änderung geben, senden Sie bitte einen entsprechenden Vorschlag per E-Mail.  ok @ uno7.com
© Content + proprietary software: Copyright 1996 - 2022 CYB.PLAN.SOFTEX_Ltd_,UK +_Autor (für_eigenen_Inhalt).
Fotos: Wikimedia Commons, Pixabay, Fotos des Herausgebers, + einige andere. - Alle Fotos sollten bald die Quellenangabe enthalten. Wir arbeiten daran.
________________________________________________________
                         -ana-pubcc-pha13754# D=22627 F=pput-testfee-de.htm